Autor: Tobias Herrmann, LL.M.

Herr Tobias Herrmann ist Rechtsanwalt und Senior Consultant Datenschutz bei der intersoft consulting services AG. Als externer Datenschutzbeauftragter berät er große Unternehmen zu datenschutzrechtlichen Fragestellungen insbesondere auch mit europäischen und internationalen Bezug. Bereits vor seiner Tätigkeit bei intersoft consulting war Herr Herrmann im Medien- und IT-Recht tätig. So war er als selbstständiger Rechtsanwalt und auch als Senior Legal Counsel in der Rechtsabteilung einer der größten deutschen E-Commerce-Gruppe tätig. Neben der rechtlichen Expertise verfügt Herr Herrmann über ein umfangreiches technisches Verständnis, dass er im Rahmen seiner Tätigkeiten als Softwareentwickler und im Bereich Online-Marketing erlangen konnte.

Alle Artikel von Tobias Herrmann, LL.M.

LAG Hamm: Fristlose Kündigung unwirksam trotz Arbeitszeitbetrug

Die private Nutzung des Dienst-PCs am Arbeitsplatz ist in vielen Unternehmen ein heikles Thema. Insbesondere dann, wenn die private Nutzung überhandnimmt und ein Arbeitnehmer seiner Arbeitspflicht nicht mehr nachkommt. Doch welche Maßnahmen darf ein Arbeitgeber ergreifen, um den möglichen Arbeitszeitbetrug aufzudecken und nachzuweisen? Der Einsatz von Keyloggern ist jedenfalls problematisch und in der Regel unzulässig, wie eine aktuelle Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Hamm zeigt (Urteil vom 17.06.2016 – Az.: 16 Sa 1711/15). Weiterlesen

Smartphone-Gaffer: Wenn Unfallbilder zur Straftat werden

Es häufen sich Meldungen über „Smartphone-Gaffer“ – also Menschen, die an einem Unfallort mit Smartphones filmen und Rettungskräfte behindern. Anschließend werden die Aufnahmen möglichst schnell in soziale Netzwerke hochgeladen. Es ist nicht nur der Anstand, der ein solches Verhalten untersagt. „Smartphone-Gaffern“ drohen erhebliche – auch strafrechtliche – Konsequenzen. Weiterlesen

Datenschutzbeauftragter: Kündigungsschutz für Stellvertreter

Für den Datenschutzbeauftragen besteht ein besonderer Kündigungsschutz, da nicht auszuschließen ist, dass dessen Tätigkeit gelegentlich zu Meinungsverschiedenheiten z.B. mit der Geschäftsleitung führt. Der besondere Kündigungsschutz besteht nicht nur während der Bestellung, sondern wirkt für ein weiteres Arbeitsjahr nach. Aber: Gilt das auch für stellvertretende Datenschutzbeauftragte? Weiterlesen