Tag: Peter Schaar

Archiv

Peter Schaar – der BfDI geht, der Blog bleibt

Wir hatten bereits darüber berichtet, dass die zehnjährige Amtszeit von Peter Schaar als Bundesdatenschutzbeauftragter zu Ende ist. In dieser Rolle galt Schaar als ungemütlich und kritisch.

Die Benutzer seines „Forum Datenschutzprofitierten vor allem davon, dass er aktuelle Probleme ansprach und diese direkt und verständlich diskutierte. Insbesondere dies erleichterte Interessierten und betrieblichen Datenschutzbeauftragten eine lebhafte und konstruktive Diskussion und den offenen Austausch zu Fragen rund um das Thema Datenschutz. Weiterlesen

Bundesdatenschutzbeauftragter – eine Ära geht zu Ende

Für 10 Jahre war Peter Schaar der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI).

Seine Aufgabe, die Kontrolle der Einhaltung des Datenschutzes bei den öffentlichen Stellen des Bundes, nahm er sehr ernst. Dabei versuchte er stets mit dem Vorurteil aufzuräumen,

Datenschutz sei eine lästige und bürokratische Pflichtübung, die sinnvolle Lösungen be- und verhindere.

Weiterlesen

Stiftung Datenschutz: Was lange währt, wird endlich gut? Schaar legt Diskussionspapier vor.

Schon seit 2009 ist die „Stiftung Datenschutz“ geplant und festgelegt im Koalitionsvertrag von CDU/CSU. Wie die zeit damals berichtete, sollte damit eine Art „Gütesiegel fürs Internet“ entstehen. Allerdings wurde die Idee dann erstmal auf Eis gelegt und zwischenzeitlich war man sich nicht mehr ganz sicher, ob es jemals zu einer Gründung kommen würde. Nun legte Peter Schaar aber ein Diskussionspapier vor, in dem näher erläutert wird, was die Aufgaben und Ziele einer solchen Stiftung sein sollen. Weiterlesen

Interesse an Datenschutz in der Bevölkerung steigt

Lidl, Telekom, Google Street View, Facebook – in den unterschiedlichsten Zusammenhängen wurde man in der letzten Zeit mit dem Thema Datenschutz konfrontiert. Die Medien scheinen zu merken, dass dieses Thema die Öffentlichkeit immer mehr bewegt und berichten vermehrt über Datenschutzskandale im Internet, aber auch innerhalb von allen bekannten Unternehmen. Und auch die Bürger sind nun eher sensibilisiert und stellen in der letzten Zeit häufiger Anfragen an den Datenschutzbeauftragten, wie rp-online berichtet. Weiterlesen