Tag: Privatsphäre

Archiv

Wie Verbündete sich gegenseitig ausspionieren

Bereits im Jahr 2001 kam der Echelon-Ausschuss des Europäischen Parlaments in seinem Bericht vom 11. Juli 2001 über die Existenz eines globalen Abhörsystems für private und wirtschaftliche Kommunikation zu dem Ergebnis, dass die Nachrichtendienste der USA nicht nur allgemeine wirtschaftliche Sachverhalte aufklären, sondern Kommunikation von Unternehmen gerade bei Auftragsvergabe auch im Detail abhören und dies mit der Bekämpfung von Bestechungsversuchen begründen. Weiterlesen

Privatsphäre bei Facebook unmöglich? – Privacy Watcher hilft

Beinahe täglich gibt es neue Features bei Facebook. Beim letzten Update wurde das Design der Timeline geändert und die Möglichkeit der Hervorhebung besonderer Posts ermöglicht.

Während man auf diese Neuheiten in der Desktop-Version durch Pop-Ups informiert wird, werden Änderungen der Privatsphäre-Einstellungen meist nur dem aufmerksamen Nutzer bekannt. Einen Hinweis sucht man meist vergeblich. Weiterlesen

RFID – die alltägliche, aber unsichtbare Technik

Auch wenn wir sie oft nicht sehen oder spüren können, sie hat in unser tägliches Leben Einzug gehalten und breitet sich darin immer weiter aus. Gemeint ist die Technik der RFID. RFID ermöglicht die automatische Identifizierung und Lokalisierung von Gegenständen und Lebewesen. Die sprachlich-sperrige Abkürzung steht für „radio-frequency identification“, benannt nach der technischen Funktionsweise. Obwohl insbesondere die Wirtschaft in immer mehr Bereichen von diesem praktischen Vehikel Gebrauch macht, wird die Technik und deren Folgen kaum in der Öffentlichkeit diskutiert. Zumindest aus Sicht von Datenschützern ist dies äußerst bedenklich. Weiterlesen

„Summer of Zuck“ und die Farce der Facebook-Wahl

Das Messen mit zweierlei Maß ist eine Eigenschaft, die wohl grundsätzlich als negativ angesehen wird. Und so hat es wohl schon so manchen in den Fingern gejuckt, in diesen Fällen der Ungleichbehandlung Gleiches mit Gleichem vergelten zu wollen. In diesem Fall hat es nun Marc Zuckerberg erwischt, auf den, nun ja, nahezu ein Kopfgeld ausgesetzt worden ist – und zwar pro Schuss 20 Dollar. Aber beginnen wir von vorne… Weiterlesen

Soziale Netzwerke – „Tschüß, Nutzerkonto!?“

Bekanntlich vernachlässigen soziale Netzwerke und Internetforen vor allem die dem Datenschutz unterliegenden Rechte ihrer Nutzer in erheblichem Maße, da der Datenschutz im Internet bislang nicht ausreichend geregelt ist. Deswegen fordert der Bundesrat in seinem Gesetzesentwurf zur Änderung des Telemediengesetzes (BT-Drucks. 17/6765) eine Stärkung der Informationspflichten der Diensteanbieter gegenüber den Nutzern. Weiterlesen

Die Spackeria und der Datenschutz

Die Zeiten für den Datenschutz waren schon mal besser. Auf der einen Seite sei er zu lasch und biete keinen wirklichen Schutz, so dass härtere Sanktionen gefordert werden. Auf der anderen Seite wird dagegen gehalten, Datenschutz sei veraltet, unpraktikabel und könne das, was er ursprünglich ein mal leisten sollte, sowieso nicht mehr gewährleisten. Ist die Zeit des Datenschutzes nicht nur gerade schlecht sondern tatsächlich längst abgelaufen…? Weiterlesen

Kein umfassendes Internetgesetz

Nach neuesten Meldungen sieht die Bundeskanzlerin Angela Merkel keine Notwendigkeit für eine umfassende gesetzliche Regelung zum Datenschutz im Internet. Nach Auffassung der Bundeskanzlerin liege es grundsätzlich an den Nutzern selbst, was sie im Internet von sich preisgäben, insoweit sei Selbstverantwortung gefragt, allerdings müsse der Staat dort eingreifen, wo der Einzelne den Schutz seiner Privatsphäre nicht selbst herstellen könne. Weiterlesen